• Hits: 26185

Agnes Caduff

*1959
lebt in Winterthur. Sie ist Theaterschaffende in den Bereichen Spiel, Regie und Unterricht. Ihr Basis-Handwerk erlernte sie an der Theaterschule Comart in Zürich. Weiterbildung Bereiche Spiel/Regie/Unterricht bei Lassaad Saidi, Willi Colombaioni, Mirka Yemen Dzakis, Annabel Arden, Keith Johnstone. Seit über 25 Jahren arbeitet sie in der Freien Szene, auch mit eigenen Projekten. Seit Beginn des DAMENDRAMENLABOR arbeitet sie kontinuierlich mit. Spiel, Regie, Unterricht, Lesungen u.a.: „Endstation Sehnsucht" von T. Williams (KT Mühle Maur) Strassenproduktionen und Reisetheater Zürich. „RADAR Theater - ein unglaublich seriöses Trio“ (Brunner/Bütschi/Caduff): Engagements (Bewegung/Spiel/ Erzählerin) u.a.bei „Nordtangente" (choreografisches Theater ECLAT, Basel), bei „Faust / Margarethe" von Gounod (Stadttheater Luzern, Regie: Annabel Arden), diverse Projekte und Auftritte für die Tonhalle Zürich (mit dem Tonhalle Orchester Zürich und der Compagnia Vitale, Leitungen: Herbert Prikopa, Nicholas Cleobury, Frans Brüggen, Marek Janowski). Auftritt „BRECHT" in Chur (Leitung: Gian Gianotti), bei „Piccole Danze continua...." (Compagnia Vitale), Forumtheater (Theater Bilitz). „DANZA!“ (Compagnia Vitale), „FlussPferde“ von Anneli Mäkelä (Theater Bilitz), „Das Meer verdampft“ von Wanda Schmid, sogar Theater, Jubiläumsproduktion des DAMENDRAMENLABOR ... Regiearbeiten bspw. für die KULISSE Zug ("Die Befristeten" von Elias Canetti, "Hochwasser" von Günter Grass, "Der Weltuntergang" von Jura Soyfer). Für den Zirkus Chnopf "Tournée 96", für die Compagnia Vitale "Piccole Danze" und „DANZA!“, für die Compagnie Goldfisch "Der Fisch", die Denise Lampart Companie "Helden unter Strom", die comart "Das Klassentreffen", Theater Bilitz „Bärenhunger“ und „Meine Mutter das Meer“, eine bel-art Produktion, Theater Ni „Jour fixe“ nach Geschichten von Alex Capus, Compagnia Vitale „Adieu“, Theater Bilitz „Die Geschichte von Lena“ von Kira Elhauge und Michael Ramlose und „Zwei Monschter“ von Gertrud Pigor nach dem Buch von David MacKee sowie „Big Deal?“ von David S. Craig. Verschiedene Lesungen: „Über das Leben und Schreiben des R. Chandler", „C.F.Meyer", "Kräht ja doch kein Hahn danach..." (Porträt Fanny Hensel, geb. Mendelssohn-Bartholdy), „Die Manns in Kinderschuhen", „Jedes Glück hat einen kleinen Stich (Texte von Tucholsky, Panter, Tiger & Co.)...und Mitarbeit beim DAMENDRAMEN-LABOR.